Vita

Wer bin ich?

Helene Goltz, geboren im Jahr 1977 in Kasachstan. Als Jugendliche bin ich mit meiner Familie im Oktober 1993 nach Deutschland als „Spätaussiedler“ eingereist und seitdem lebe ich hier. Ich bin verheiratet, habe mit meinem Mann zwei Kinder und lebe im wunderschönen Münsterland.

Meistens spreche ich von meinem „früheren“ und meinem „jetzigen“ Leben. Dazwischen ist in meiner Vorstellung eine Grenze, die beide Leben mit ihren unterschiedlichen Ansätzen in der Einstellung, Erziehung, Kultur, Gesellschaft, Politik und Sprache so unterschiedlich und anders macht. Der Weg der Integration in eine neue Gesellschaft ist nicht einfach, aber auf jeden Fall möglich. Ich bin mit beiden Nationen auf unterschiedliche Art und Weise stark verbunden. Was mir auf jeden Fall geholfen hat, war und ist meine Zielstrebigkeit und mein Glaube an mich.

Was bewegt mich?

Ich lebe nach dem Motto "Nur wer sein Ziel kenn, findet den Weg" (Zitat Laozi). Ziele sind für mich wie Anhaltspunkte, etwas wonach ich strebe, was ich unbedingt erreichen möchte. Ich sehe mich als Realistin, habe immer darauf geachtet, dass meine Ziele realistisch und erreichbar waren/sind. Sie tragen und beflügeln mich, sie geben mir eine Orientierung, einen Rahmen, einen Sinn, bestärken mich. Als Coach möchte ich andere Frauen darin unterstützen, ihre kleinen und großen Ziele zu finden und umzusetzen.

Mein Beruf / meine Berufung

In meinem beruflichen Leben blicke ich von insgesamt 20 Jahren, auf 17 Jahre Weiterbildung und Personalentwicklung in einem Energiekonzern zurück. Ich habe viele verschiedene Menschen mit verschiedenen Charakteren und Persönlichkeiten; in verschiedenen hierarchischen Positionen und interessanten, optimistischen und pessimistischen Einstellungen kennen lernen dürfen. Ich habe in verschiedenen organisatorischen Strukturen mit verschiedenen Organisationsansätzen gearbeitet. Das tue ich immer noch. Meine Berufung als Coach hat mir insbesondere in der letzten Zeit dabei geholfen, den Veränderungen in meinem (Berufs-)Leben offener, gelassener und optimistischer entgegen zu treten. Diese Einstellung und die Sicht auf Veränderungen möchte ich an andere Frauen weiter geben.

 

Als Mutter von zwei Kindern habe ich zwei Mal einen Wiedereinstieg erleben und gestalten dürfen. Nach jeweils einem Jahr Elternzeit in den Beruf wieder einzusteigen, war für mich teilweise herausfordernd, neu, auf jeden Fall anders, mit vielen Emotionen, Unsicherheiten und natürlich auch mit schönen Momenten verbunden. Ich habe es auf meine Art und Weise geschafft und ich möchte meine Klientinnen bei ihrem Weg in den Beruf (auch im Beruf) unterstützen.

Meine Klientinnen

  • Frauen, die kurz vor ihrem Wiedereinstieg in den Beruf stehen oder die ihren Wiedereinstieg bereits gestalten
  • Frauen, die privat oder/und beruflich Orientierung suchen und Unterstützung bei Ihren Entscheidungen, Handlungen und Lebensgestaltung erhalten möchten